Zuletzt aktualisiert am:

19.06.2019

Vorstand

 

Präsident

 

Thomas Maurer

Pfandmatta 65

1714 Heitenried

079 507 80 74

thomas.maurer@sensemail.ch

 

Aufgaben:

  • vertritt die Gesellschaft nach Außen

  • organisiert und leitet die Vorstandssitzungen

  • organisiert und koordiniert in Zusammenarbeit mit den Vorstandsmitglieder die Vereinsanlässe

  • organisiert Spital-, und Kondolenzbesuche

  • verwaltet das Lizenzwesen

  • organisiert die GV

Vizepräsident / Schützenmeister

 

Philip Näf

Kirchstrasse 12

1716 Plaffeien

079 564 03 34

philip.naef@gmail.com

 

Aufgaben:

  • vertritt den Präsidenten in seiner Aufgabe bei deren Abwesenheit

  • unterhält die Homepage und ist für deren Einwandfreie Funktion zuständig

  • stellt die Daten für das Resultatenheft der GV zusammen und präsentiert diese

  • amtet als Schützenmeister bei den Schiessanlässen

  • disponiert den Feldstich

  • disponiert das Einzelwettschiessen

  • disponiert den Sektionsstich

  • disponiert die Senslermeisterschaft

Sekretärin

 

Sonja Riedo

Rächholderstrasse 27

3186 Düdingen

079 381 83 16

chlyyni@outlook.com

 

Aufgaben:

  • erledigt die administrativen Aufgaben wie Protokolle, Einladungen und div. Schreiben

  • amtet als Schiessekretärin und erstellt den Schiessbericht

  • verwaltet und disponiert die Feldmeisterschaften

  • disponiert Bundesprogramm und Feldschiessen

  • unterstützt die Schützenmeister im administrativen Bereich

  • informiert Anwohner und Landeigentümer

  • erstellt und versendet das Herbstprogramm

  • nimmt am Schiessrapport teil

Kassier

 

Fabienne Doutaz

Burgbühl 62

1713 St. Antoni

079 242 14 08

fabienne_doutaz@hotmail.com

Aufgaben:

  • verwaltet Kassa der 300m Schützen und Luftgewehrschützen

  • verwaltet die Munition

  • regelt den Zahlungsverkehr und tätigt die Bankgeschäfte

  • erstellt die Jahresrechnung mit Bilanz sowie ein Budget

  • verwaltet den Trainingsstich (Brätlistich)

  • verwaltet die Mitgliedschaften und Jahresmeisterschaft

  • unterstützt die Schützenmeister im administrativen Bereich

Haupt-Schützenmeister

 

Christoph Näf

Schönfelsstrasse 1

1714 Heitenried

079 486 16 55

christoph.naef@gmail.com

 

Aufgaben:

  • amtet als Schützenmeister bei den Schiessanlässen

  • stellt die Daten für das Resultatenheft der GV zusammen und präsentiert diese

  • disponiert den Bezirkscup

  • disponiert die Gruppenmeisterschaft

  • disponiert das Freundschaftstreffen

  • disponiert das Cupschiessen

  • disponiert den LZ-Cup

Jungschützenleiter

 

Adrian Dutly

Wiler vor Holz 30

1714 Heitenried

079 522 03 54

dutly.addy@hotmail.com

 

Aufgaben:

  • organisiert und leitet den Jungschützenkurs in Zusammenarbeit mit seinen Helfern

  • unterstützt die Schützenmeister bei Ihren Aufgaben

  • Pflegt die VVA was das JS-wesen betrifft

  • Rekrutiert neue Mitglieder für den JS-Kurs

Funktionäre ausserhalb des Vorstandes

Luftgewehr-Trainer

 

Hermann Buntschu

Berghölzli 46

1719 Brünisried

079 567 32 70

h.buntschu@rega-sense.ch

Aufgaben:

  • organisiert, koordiniert und leitet die Anlässe der Luftgewehrsektion mit deren Helfer

  • vertritt die Luftgewehrsektion nach Aussen

  • orientiert den Vorstand über sein Vorgehen und die Vorkommnisse

  • präsentiert an der Jahresversammlung den Tätigkeitsbericht

Bild folgt...

Buvettenverantwortliche

 

Sonja Riedo

Rächholderstrasse 27

3186 Düdingen

079 381 83 16

chlyyni@outlook.com

 

Aufgaben:

  • organisiert und leitet den Buvettenbetrieb mit eigenständigen Helfern

  • zahlt nach geleistetem Einsatz ein Entgelt aus

  • organisiert Ess- und Trinkwaren für die jeweiligen Anlässe

  • verwaltet das Buvettenkonto und erstellt eine Jahresabrechnung

  • erstellt den Einsatzplan für die Buvette

  • rekrutiert die Helfer für die Buvette

Veteranenobmann

 

Josef Bürgisser

Magdalenastrasse 14

1714 Heitenried

079 374 83 13

josefbuergisser@rega-sense.ch

 

Aufgaben:

  • organisiert und koordiniert alles im Zusammenhang mit den Veteranen

  • rechnet den Veteranenstich ab

  • rechnet die Freiburger Veteranen Meisterschaft ab

  • rechnet den Ju & Ve Stich ab

  • Resultatenmeldung an die Kantonale Veteranenvereinigung

  • präsentiert einen Jahresbericht an der Hauptversammlung

Bild folgt...

Fähnrich

 

1. Fähnrich: Bruno Bruno

2. Fähnrich: Stefan Zahno

3. Fähnrich: Josef Bürgisser

 

Aufgaben:

  • sorgt dafür das der Fahnen ordnungsgemäss gelagert wird

  • nimmt den Fahnen an die Rangverkündigung am Feldschiessen mit

  • nimmt nach Absprache mit dem Präsidenten an Beerdigungen und Hochzeiten teil

Bild folgt...

 

Geschichte der Schützengesellschaft Heitenried

 

Erste Hinweise auf einen Schützenverein in Heitenried, finden wir in einem Kassabuch welches folgenden Titel aufweist: Kassabuch der Militärfeldschützengesellschaft Heitenried, angefangen, den 24. Juni 1883. Die ersten Einnahmen sind ebenfalls auf dieses Datum eingetragen und es sind dies die ersten Eintrittsgelder, heute würden wir von Mitgliederbeitrag sprechen. Diese fielen in der Höhe von 1 Franken 50 Rappen pro Mitglied aus. Es waren dies 15 Herren dessen Namen ich gerne erwähnen möchte:

                     Josef Meyer, Präsident

                     Niklaus Schafer, Schreiber

                     Joh. Jos. Aebischer, Vize- Präsident

                     Joh. Jos. Zosso, Kassier

                     Martin Zahno

                     Josef Kurmann

                     Jakob Krattinger

                     Joh. Josef Noth

                     Winkler Johann

                     Franz Schneider

                     Piller Josef

                     Flury Linus

                     Buchmann Peter

                     Josef Zosso

                     Aloys Zosso, Posthalter

 

Im Verlaufe vom Jahr 1883 kamen noch 5 weitere Herren dazu. Es waren dies:

Niklaus Udry aus Niedermonten, Peter Wohlhauser,Zosso Martin, Josef Aebischer und Müller Dietrich dies musste Müller Theodor aus Schwellibach sein. Der Verein ist bis Ende 1884 auf 25 Mitglieder angestiegen.

In den Jahren 1883/1884 wurde kein Kassaabschluss aufgeführt und es wurde vermutlich auch keine GV durchgeführt. Die Abrechnung vom Jahr 1885 zeigt Einnahmen von 401.50.- und Ausgaben von 383.50 auf. Der Kassabestand war 18.50.-

An der GV von 1885 wurde für Kalbfleisch 9.- und für Wein und Brot 17.20.- bezahlt.

 

Bis zum Jahr 1888 wurde im Hangbüel auf freiem Feld geschossen. Die Scheiben und das weitere Material musste stets Auf und Abgebaut werden. Am 30 September im Jahr 1888 finden wir folgenden Eintrag im Kassabuch. „ Der Infanteri- Schützengesellschaft Schwarzenburg ein Fässchen Bier von 14 Litern für 4.20.- und für Käse, Wein und Brot zur Herstellung des Scheibenstandes 3.-

Nach Meinung des Verfassers ich zitiere: „Ist der Beweis erbracht, dass der Schiessplatz im Jahre 1888 vom Hangbüel weg an den heutigen Standort verlegt worden ist und dass dort ein richtiger Scheibenstand eingerichtet worden ist, mit der grossen freundschaftlichen Hilfe der Schützen von Schwarzenburg.

Das Jahr 1893 war für unsere Gesellschaft ein wichtiges Jahr. Finden wir unter dem Datum vom 10. Juni folgenden Eintrag:

Für eine neue Vereinsfahe mit Struppel bezahlt 265.-

Im selben Jahr sind auch Eintrittsgelder in der Höhe von 92.50.-, was auf eine bedeutende Zunahme der Schützen, wohl in Verbindung mit der Einführung des Armeegewehrs Model 1891 hinweist. Inskünftig zogen die Schützen mit Tromml und Fahne auf den Schiessplatz, dies beweist ein Eintrag vom 8 April 1894.

Dem Trommler wurden 40 Rappen bezahlt. Diese Ausgabe wiederholt sich bei jeder Übung bis zum Jahre 1900 wo vorgemerkt ist: Bier für die Musik bezahlt 6 Franken

Der Trommler hat offenbar von da an nicht mehr genügt.

Im Jahre 1909 wurde angeblich der Scheibenstand modernisiert. Die Kosten beliefen sich auf Total 4500 Franken. Für die Finanzierung wurde damals ein Darlehen bei der Raiffeisenbank Heitenried aufgenommen.

Im Jahr 1914 fand die Kriegsmobilmachung statt und die Mitgliederzahl ist auf 41 Schützen geschrumpft. Viele Schützen mussten zu dieser Zeit Dienst leisten und so wurden während vier Jahren auch die obligatorischen Bundesübungen fallen gelassen.

In den Jahren 1919/20 wurde der Schiessstand den damaligen neuen Vorschriften angepasst. Die Kosten beliefen sich auf 2900 Franken. Im Jahr 1924 wurde eine neue Vereinsfahne angeschafft. Als Fahnenpaten amteten damals: Christine Vonlanthen, Handlung; Ackermann Jakob, Breita; Stettler Gottfried, Kaeser; Affolter Ernst, Konradshaus. Schon damlas war die Vereinsfahne ein Symbol der Gruppenzugehörigkeit, der Treue und der Ehre. Sie ist ein Erkennungszeichen von Gleichgesinnten.

Als offizielles Gründungsjahr der SG Heitenried gilt das Jahr 1884.